Ihr Warenkorb ist leer.
Warenkorb öffnen Kasse
Warenkorb Zwischensumme: 0,00 

Herstellung unserer Spirituosen

 

In der Sächsischen Spirituosenmanufaktur stellen wir die Spirituosen – Brände, Geiste und Liköre – her. Die Früchte, Blüten und Kräuter für unsere Spirituosen stammen aus eigenem Anbau, von sächsischen Bauern, Streuobstwiesen oder wurden als Wildfrüchte in unseren heimischen Wäldern von Hand gepflückt. Schonend werden die kostbaren Rohstoffe verarbeitet.
Alle Schritte der Herstellung unserer Spirituosen sind reine Handarbeit, sie werden in aller Ruhe mit viel Zeit und Geduld produziert. Wir bieten daher nur Produkte in kleinen Chargen an.

Die Destillate der Sächsischen Spirituosenmanufaktur und ihre Besonderheiten

 

Unsere Brände und Geiste werden in einer kleinen Brennblase, welche traditionell mit Holz befeuert wird, destilliert. Sie sollten Sie am besten bei einer Temperatur zwischen 15 °C und 20 °C genießen. Sind sie zu warm, wirken sie zu alkoholhaltig. Sind sie zu kühl, können sich die feinen Fruchtaromen nicht vernünftig entfalten.

 

Herstellung eines Brandes

Bei einem Brand werden die geernteten Früchte sorgfältig gereinigt und zerkleinert. Anschließend wird der Fruchtbrei mit Hefe versetzt und vergoren. Die Hefe wandelt den Fruchtzucker in Alkohol und Kohlendioxid um. Ist die Gärung abgeschlossen, kann die Fruchtmaische destilliert werden. So können je nach Obstsorte ein bis vier Liter reiner Alkohol aus 100 Kilogramm Früchten erzeugt werden.

 

Herstellung eines Geistes

Bei einem Geist werden Früchte, Kräuter oder Wurzeln in bereits erzeugten Alkohol eingelegt. Der Alkohol löst so die natürlichen Geschmacksund Aromastoffe. Die angesetzte Lösung wird anschließend destilliert, dabei bleiben Aromen im Destillat erhalten.

Die Liköre der Sächsischen Spirituosenmanufaktur und ihre Besonderheiten

 

Da unsere Liköre, wie alle Erzeugnisse der Sächsischen Spirituosenmanufaktur, reine Naturprodukte sind, können diese auch natürliche Schwankungen in Farbe, Geruch, Geschmack oder im Alkoholwert aufweisen. Somit ist jede einzelne Charge etwas Einzigartiges und Besonderes.
Liköre sollten Sie am besten bei einer Temperatur zwischen 15 °C und 20 °C genießen. Sind sie zu warm, wirken sie zu alkoholhaltig und sind sie zu kühl, werden die Aromen nicht vollständig wahrgenommen.

 

Herstellung eines Likörs

Bei der Likörherstellung werden Früchte, Blüten, Kräuter, Wurzeln oder beispielsweise Gewürze in Alkohol angesetzt. Der Alkohol entzieht den Rohstoffen den Geschmack und die Farbe. In unserer Spirituosenmanufaktur verwenden wir dazu feinsten Kornbranntwein. Weiterhin werden Weinbrand, Obstbrand oder Rum als Grundlagen bzw. zur Verfeinerung genutzt.
In vielen industriell hergestellten Likören werden Fruchtsäfte, Extrakte, künstliche Farbstoffe oder
beispielsweise Aromen verwendet. Diese gehören nicht in einen Likör hinein und verderben den natürlichen Geschmack, deshalb bleiben die Liköre der Spirituosenmanufaktur naturbelassen und sind zudem ungefiltert. Wir verwenden keine Konservierungsstoffe oder Schönungsmittel. Dadurch bleibt die hohe Qualität des Likörs erhalten.
Bei der Herstellung unserer Liköre spielt Zeit eine wichtige Rolle. Es braucht Geduld, um den natürlichen Prozessen seinen Lauf zu lassen. Daher benötigen einige Liköre auch eine Reifezeit von bis zu einem Jahr.